Mittwoch, 8. Juni 2011

Klassentreffen...

Bei Krümelmonster AG las ich ihre Beurteilung zu dem Buch

Klassentreffen von Simone van der Vlugt

Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt... obwohl es gestern erst ankam, habe ich es heute bereits ausgelesen und sogar schon einer Freundin ausgeliehen...

Ich denke auch, dass es schon ein Unterschied ist, ein Hörbuch zu haben oder selbst das Buch zu lesen...

jedenfalls gibt es immer wieder Wendungen, mit denen man so gar nicht gerechnet hätte...

Aber auch etwas hat mich sehr bewegt in diesem Buch...

und zwar das Thema "Mobbing"...

Das hat es schon immer gegeben, auch zu meiner Zeit...

ich erinnere mich an meinen Lehrer in der 5. und 6. Klasse auf dem Gymnasium... eine Mitschülerin und ich waren nicht besonders sportlich... seine Fächer waren Sport, Deutsch und Englisch... er hat uns das Leben echt zur Hölle gemacht... beide haben wir dann zur 7. Klasse die Schule gewechselt...

seitdem reagiere ich sehr allergisch, wenn ich mitbekomme, wenn ein Kind gemobbt wird...

aber ich frage mich auch, was diese drangsalierenden Kinder (aber auch Erwachsene) von zuhause mitbekommen haben, dass sie so etwas tun...???

eigentlich sind diese Menschen wahrscheinlich sehr unglücklich... ein Mensch, der mit sich im Reinen ist, kann doch zu so etwas nicht fähig sein...?!

Diesmal etwas nachdenkliche Grüße

Andrea

P.S. Wenn mein Buch zurückkommt, verlose ich es... bin gespannt, wie ihr es findet... von mir bekommt es auf alle Fälle 5 *****

1 Kommentar:

Kirstin hat gesagt…

Liebe Andrea,

dein Post hat auch mich sehr nachdenklich gemacht. Wobei es hier nicht um das (Hör-)Buch geht, sondern um das leider inzwischen allumfassende Thema Mobbing. Haben wir das früher nicht so wahrgenommen? Oder ist es in den vergangenen Jahren einfach mehr geworden? Egal, ob es nun ein Kind oder einen Erwachsenen betrifft: ich reagiere in solchen Fällen äußerst empfindlich. Auch wenn ich selbst noch nie Mobbing-Opfer war. Leider lernte ich in den letzten Jahren vermehrt welche kennen - und das weckt das Tier in mir. Es macht mich jedoch sehr traurig, dass ich alleine nicht viel ausrichten kann, außer den "Opfern" beizustehen, ihnen Trost und Mut zu schenken. Die "Täter" sind meines Erachtens bedauernswerte Geschöpfe, wobei sich mein Mitleid widersprüchlicher Weise hier auch wiederum sehr in Grenzen hält. Armselig, verroht und an sich charakterlose Menschen :(

Traurige Grüße, Kirstin